Craniosacrale Therapie (ausführliche Beschreibung hier)

nach dem biodynamischen Ansatz

Ressourcenorientierte Körperarbeit

Najma NeuhoffDie Ursprünge der Craniosacralen Arbeit liegen in der Cranialen Osteopathie nach den amerikanischen Osteopathen Dr. Still und Dr. Sutherland. Strukturelles Herzstück der Arbeit ist das Craniosacrale System. Dieses System besteht aus den Knochen des Schädels und des Kreuzbeins, den Hirn- und Rückenmarkshäuten, die sich vom Schädel durch den Wirbelkanal erstrecken, sowie der innerhalb dieser Häute fluktuierenden Cerebrospinalflüssigkeit (Liquor).
Der dem Liquor innewohnende Antrieb bringt die Flüssigkeit in eine rhythmische Bewegung, auch „primäre Atmung“ genannt. Diese Bewegung breitet sich über das Bindegewebe aus, massiert und stimuliert im gesunden Organismus sozusagen jede einzelne Zelle. Zwar ist die Bewegung nicht sichtbar, aber für geübte Hände am ganzen Körper spürbar. Füllt sich das System, ist eine Ausdehnung, beim Leeren oder Ausatmen des Systems ein Zusammengehen wahrnehmbar.
Dr. Sutherland bezeichnete dieses System als fundamentalen Selbstregulations- und Selbstheilungsmechanismus des Körpers, als Träger des „Atems des Lebens“. Er sah die cerebrospinale Flüssigkeit als Trägerstoff für die Potenz von Gesundheit und Lebenskraft.
Hauptziel der biodynamischen Craniosacralarbeit, wie ich sie mittlerweile verstehe, ist es, Raum zu schaffen für die Aktivierung und den Ausdruck der selbstregulativen Kräfte im Körper, des sogenannten „inneren Heilungsplans“. Dafür ist das Wissen des Therapeuten über Anatomie und Physiologie notwendig, vor allem aber auch die Fähigkeit für die subtile innere Bewegung des Liquors und der ihm inne liegenden Potenz empfänglich zu sein, sie zu erkennen und ihr Raum zu geben.
Sämtliche Erkrankungen und Störungen, die mit Dysfunktionen des autonomen und zentralen Nervensystems zu tun haben, sprechen gut auf diese Arbeit an, aber auch funktionelle Störungen des Bewegungsapparates, sowie chronifiziert Schmerzen nach Operationen oder Unfällen. Darüber hinaus hilft die Biodynamische Arbeit ganz unmittelbar, unseren Körper wieder als lebendigen Organismus zu erleben, der uns auch im Zustand von Krankheit und Dysfunktion alle Ressourcen zur Verfügung stellt, um Gesundheit wieder herzustellen.
Nachdem ich viele Jahre als CranioSacral Therapeutin mit dem gesamten Spektrum der Craniosacralen Therapie gearbeitet habe, nutze ich sie heute hauptsächlich zur Integration und Unterstützung der Heilungsprozesse in der Traumaarbeit und körperorientierten Psychotherapie.


(ausführliche Beschreibung hier)